Im Januar 2019 haben wir 1096 Personen zur Lebensmittelkennzeichnung befragt. Damit wollten wir ihre Einstellung zu Siegeln allgemein, aber insbesondere zu Veggie-Siegeln untersuchen, um herauszufinden wie diese beim Einkauf wahrgenommen werden.

Die Wahrnehmung der Siegel

Sowohl Veggies als auch Nicht-Veggies empfanden es als positiv, wenn Produkte ein Siegel tragen. Allerdings legen Menschen, die sich vorwiegend von pflanzlichen Produkten ernähren, mehr Wert auf Siegel.[1] So achtet die Hälfte der mischköstlich oder fleischreduziert lebenden Befragten beim Einkauf auf Siegel. In der Gruppe mit veganem oder vegetarischem Lebensstil gaben dies sogar noch 20% mehr Befragte an.

V-Label vereinfacht den Einkauf

Die Einstellung der Teilnehmenden speziell gegenüber Veggie-Siegeln war insgesamt positiv und gerade vegane Label wurden als nützlich empfunden! Unter allen Veggie-Siegeln war das V-Label das Bekannteste.[2] Insbesondere schätzten  die Befragten die damit klare Kennzeichnung veganer Produkte, was ihnen die Auswahl beim Einkauf vereinfache. So gaben mehr als 80% der Veggies an, bei ihrem Einkauf auf das V-Label zu achten und regelmäßig Produkte, die mit dem V-Label lizenziert sind, zu kaufen.

Aber auch knapp 40% der Nicht-Veggies kaufen der Umfrage zufolge regelmäßig Produkte, die das V-Label tragen. Außerdem gab ein Drittel dieser Gruppe an, beim Einkauf auf das V-Label zu achten und dabei bevorzugt zu vegetarischen oder veganen Produkten zu greifen, wenn diese mit dem V-Label gekennzeichnet sind.

Die Kriterien hinter dem V-Label

In der Studie wurde das Wissen der Teilnehmenden über die Kriterien bei der Vergabe des V-Labels abgefragt. Eine Vielzahl der Befragten wusste, dass vegetarische V-Label Produkte keine Käfigeier enthalten dürfen. V-Label-Produkte dürfen keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe enthalten, was nur  jede dritte befragte Person als Kriterium identifizierte.

Ebenso ist bekannt, dass während des gesamten Herstellungsprozesses, z.B. bei Lagerung, Transport, oder Produktion, spezielle Hygienestandards zur Trennung von veganen und nicht-veganen Herstellungswegen eingehalten werden müssen. Der Mehrheit der Befragten war bewusst, dass V-Label-Produkte keine versteckten tierischen Inhalts-, Zusatz- oder Verarbeitungshilfsstoffe enthalten und dass für die Produktion keine Tierversuche durchgeführt werden dürfen! Wer mehr erfahren möchte, findet auf der Website des V-Labels weitere Informationen.

[1] 82% der „Veggies“ und 70% der Nicht-Veggies empfinden es als positiv, wenn ein Produkt ein Siegel trägt.
[2] Bei der Untersuchung der Bekanntheit von Veggie-Siegeln wurden neben dem V-Label die Veganblume, das certfied-vegan Label, das EcoVeg-Label sowie das vegan-Label in die Studie einbezogen.
Teilen: