Beim Einkaufen im Supermarkt können immer mehr rein pflanzliche Alternativen zu Produkten tierischen Ursprungs gefunden werden. Welche davon gefallen euch und warum? Wo ist das Angebot noch ausbaufähig und fehlt dieses im lokalen Supermarkt komplett? Das Ziel der aktuellen ProVeg Studie ist es basierend auf den Erfahrungen der Verbraucherinnen und Verbraucher beim Konsum pflanzlicher Alternativen, Prioritäten zur Verbesserung und Entwicklung solcher Produkte zu identifizieren.

Innerhalb eines Zeitraums von etwa einer Woche erreichten wir 1.004 vollständige Teilnahmen, von denen 593 nur oder hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel konsumieren und 441 reduzieren oder versuchen, ihren Verbrauch an tierischen Produkten zu senken, im Folgenden als Reducers bezeichnet.

Da die Umfrage sehr umfassend und international durchgeführt wird, steht die endgültige Auswertung noch aus. Doch dank der hohen Teilnahmerate lassen sich bereits erste Tendenzen erkennen und teilen.

Trends im vegan-vegetarischen Markt

Zunächst zeigt sich, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher unabhängig von ihrer Ernährungsweise durchschnittlich mit vielen pflanzlichen Produkten zufrieden sind. Doch sie haben nicht das Gefühl, dass es genügend pflanzliche Optionen in den Einzelhandelsstandorten gibt.

Diese geringe Verfügbarkeit könnte der Grund dafür sein, dass die sogenannten Reducer etwas zurückhaltender im Kauf pflanzlicher Alternativen sind – besonders in den Kategorien Käse sowie Back- und Süßwaren. Dies stellt eine First-Mover-Chance in der Lebensmittelherstellung und dem Einzelhandel da. Alle Verbraucherinnen und Verbraucher wollen mehr Vielfalt in Bezug auf Produkttypen, Rohstoffe, Texturen und Aromen sowie mehr Produkte, die für verschiedene Lebensstile und Anlässe geeignet sind.

Eure Meinung zu aktuellen Alternativen

Eine weitere Tendenz zeigt, dass allen Befragten unabhängig von ihrer Ernährungsweise Produkte aus den drei Kategorien Fleischalternativen, Käse und Joghurt am wenigsten gefallen haben:

  • Fleischalternativen

„Die meisten Fleisch-/Fischalternativen schmecken nicht einmal annähernd so wie das tierische Produkt, das sie nachahmen wollen. Das ist ok, solange sie es nicht behaupten.“

  • Pflanzlicher Käse

„Ich finde, viele vegane Käsesorten schmecken zu künstlich. Die Textur ist zu plastikartig und sie sind nicht cremig wie herkömmlicher Käse“.

  • Joghurt

„Trotz der vielen Alternativen zum „echten“ Naturjoghurt ist für mich nur der ungesüßte Naturjoghurt von Alpro eine echte Alternative. Andere Produkte haben einen sehr starken Sojageschmack und sind oft nicht so cremig oder haben einen eigenen sehr starken Geschmack, der nicht annähernd mit dem von Naturjoghurt aus Kuhmilch vergleichbar ist.“

Besonders gelobt wurden die Produkte der Rügenwalder Mühle und der pflanzenbasierte Käse von Simply V. Über die Hälfte derjenigen, die zuletzt einen pflanzlichen Käse gekauft hatten, hatten Simply V Käse gekauft. Unsere Corporate Engagement Abteilung stand ihnen bei der Produktentwicklung beratend zur Seite stehen.

Teilen: